Schottland mit dem Mietwagen – 2010 – Reisebericht

Reisebericht mit Bildergalerien.
Schottland zu dritt und mit dem Mietwagen.
Anschließend noch Liverpool und London.

05.08.2010 – 21.08.2010


Vorbemerkung:

Der  Text ist während der damaligen Reise enstanden. Heute würde ich ihn möglicherweise etwas anders formulieren.


Donnerstag, 05.08.2010

London – Newcastle upon Tyne

20100805_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_8_IMG_8510

Bildergalerie vom 05.08.2010

Abflug – jedes Mal dasselbe Theater – ich will zeitig um 5:45 aufbrechen, aber Uschi kommt nicht in die Gänge (, weil sie sich um alles kümmern muss!). Kurz nach 6:00 geht’s los. Die Fahrt zum Flughafen verläuft unproblematisch – Auto bei Airparks abgeben – Shuttle Bus zum Flughafen und dann rechtzeitige Ankunft am Terminal. Wir haben Zeit – also nochmals zum Terminal 1, bei McDonalds ein zweites Frühstück.

Gegen 9:10 machen wir uns dann auf zum Check-in. Um 10:05 soll unser Flieger in Richtung London starten. Nun nimmt die kleine Katastrophe ihren Lauf. Menschenschlangen, die nicht enden wollen. Und wir erst mal am Ende dieses Auflaufes. Dann die Kontrolle des Handgepäcks. Uschi und ich stellen offensichtlich Problemfälle dar, ergo genaue pingelige Kontrolle. Ich weiß nicht, was in meinem Fotorucksack alles vermutet wird, nachdem er durchleuchtet wurde.

Danach zur Passkontrolle und ab zum Flugsteig B24 – auch da gibt es technische Probleme mit dem Boarding – auch dort klappt am Ende wieder alles. Der schwere Fotorucksack wird mich in den nächsten Tagen wahrlich noch richtig belasten.

Abflug gegen 10:20 – Ankunft London gegen 10:50 (Zeitumstellung auf MEZ) – Koffer sind schnell greifbar – schnell per Bus zur Autovermietung (Aloha).

Entscheidung für Skoda Fabia TDI > Julias Wunschauto. Dann möglichst schnell raus aus London und gen Newcastle upon Tyne gebrettert. Pustekuchen – die M1 ist zunächst eine einzige Baustelle, die Fahrerei ermüdend. > road works ahead! Gegen 18:30 kommen wir bei unserer Unterkunft an – netter tätowierter Vermieter, Zimmer nur über steile Treppe erreichbar. Alles in allem: für eine Nacht sicherlich ausreichend.

Abends nochmals mit dem Auto in die Stadt, wir suchen die Firth Of Forth. Zum Glück merke ich dann doch noch rechtzeitig, bevor wir einen Passanten fragen konnten, dass diese Brücke schon Immer bei Edinburgh steht. Peinlich!

Dann kurzer Spaziergang durch die Stadt – Blackfriars, die alte Stadtbefestigung, Essen beim Asiaten und dann zurück ins Zimmer – Dr. House 5. Staffel.

Wir sind alle ordentlich müde! Und können beinahe überall einschlafen.


Freitag, 06.08.2010

Newcastle Upon Tyne – Wallsend – Hadrian’s Wall – Borders – Jedburgh – Melrose Abbey – Edinburgh

20100806_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_79_IMG_8572

Bildergalerie vom 06.08.2010

Weiterfahrt nach Edinburgh – Wetter wechselhaft, also schottisch!

Unser „Hotelfachmann“ hatte mich am Abend zuvor in ein Gespräch verwickelt und uns den (ehemaligen) Wohnort von „Sting“ gesteckt – wir glaubten dann tatsächlich auch an Seaton Burn. Auf Nachfrage dort stellt sich heraus, dass es Wallsend war. Dort schauen wir uns das östliche Ende von Hadrian‘s Wall an. (Musiktipp: Sting Live In Newcastle – Unplugged in Wallsend > hatte ich mir 1992 von Freund Holger aus Japan mitbringen lassen)

Weiterfahrt nach Jedburgh – konnte mich erst nicht erinnern – doch dann der Anblick der auf einem Hügel situierten Ruine der Abbey. Wirklich majestätisch, wie sie hier über dem Örtchen und seinem Besucherparkplatz thront. Beim Umlaufen der guterhaltenen Mauerreste werden Erinnerungen an den gemeinsamen Urlaub im Juli 1991 mit Holger und Simone wach.

Weiterer kultureller Halt in Melrose Abbey – die Abtei kann immer noch begeistern. Wir machen eine Führung mit audioguide – auch Christoph macht konzentriert mit. Das Leben der Zisterziensermönche und ihren Laienbrüdern ist sehr interessant. Ich gebe offen zu, der Vortrag aus dem audioguide lief nicht immer synchron zu den visuellen Eindrücken, die ich per Foto festzuhalten versuchte.

Irgendwie haben Uschi und ich die Abtei „frei“ stehender in Erinnerung gehabt. Das Wetter schien 1991 zumindest an diesem Ort auch etwas sonniger. Oder liegt es einfach an unserem nachlassenden Gedächtnis?

Ankunft in Edinburgh gegen 18:00. Zimmer passt, hat sogar „wlan“ zu Christophs und meiner Freude, Lynda ist darüber hinaus sehr freundlich, ihr Englisch für uns sehr gut verständlich – ab in die Stadt per Bus. Erste Eindrücke sammeln.

Die Fußgängerzone finden wir zwar nicht, dafür (neben HMV) einen Italiener – gute Pizza. Danach mit dem Bus nach Hause – der 10-Minutentakt passt abends hier sicherlich nicht. Morgen werden wir sicherlich auch „die“ Einkaufsstraße finden. Heute abend kamen wir nur an der Usher Hall vorbei – der moderne Anbau ist leider noch nicht abgeschlossen. Sollte man aber aufmerksam weiter verfolgen > nextroom.at.

Einschlafprogramm: Dr. House 5. Staffel


Samstag, 07.08.2010

Edinburgh – Fringe Festival


20100807_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_260_IMG_8754

Bildergalerie vom 07.08.2010

Edinburgh in 12 Stunden – man kann doch ganz viel anschauen, wenn das Wetter als regelmäßiges Aprilwetter einigermaßen mitspielt. Daily ticket for adults 3 £, children 2,40 £. Davon kann man in einem Ort mit Weltkulturerbe Residenz (Würzburg) nur träumen.

Die Busfahrt in die Stadt dauert ca. 20 Minuten und dann stürzen wir uns in die Betriebsamkeit der Stadt. Es ist viel los – das Edinburgher „Fringe“ Festival beginnt heute. Lynda empfahl uns den Aufmarsch der Dudelsackspieler in der Royal Mile ab 13:00.

Der Tagesablauf sind dann in etwa so aus:

Princess Street – Calton Hill – Royal Mile – The Pipes – Fringe Festival Auftakt – Blick ins Castle – Royal Mile in Richtung Scottish Parliament plus Mother Earth.

Welcher Londoner Architekt war hier tätig? War es Hopkins? Mittlerweile ist es sehr sonnig – schaut nur die Fotos an!

Anschließend noch die sog. New Town mit Hard Rock Café ansehen. Die Abendsonne strengt nun fast schon an – wir suchen den Schatten. Christoph hält aber gut durch.

Heute abend gibt es einfache Küche mit Döner und Fish and Chips (take away food) in der Rose Road. Das Frühstück war extrem reichlich und ich konnte es mal wieder nicht lassen, ausführlich zu bestellen. Für morgen wurde die Bestellung aber schon reduziert.


Sonntag, 08.08.2010

Firth Of Forth – Fahrt nach Lencoe – Onich Hotel


20100808_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_377_IMG_8868

Bildergalerie vom 08.08.2010

Weiterfahrt in Richtung Glencoe – ein Ort, der mit eindrucksvollen Erinnerungen behaftet ist.

Aber es geht erst einmal in Richtung Firth Of Forth – die Brücke! Unsere Zieleingabe im mitgebrachten Navigationsgerät lautet South Queensferry. Dort angekommen, begegnet uns ein freundlicher Einheimischer, der unter der Brücke sein Haus hat, eine Zeitlang in Deutschland gelebt hat und ein Foto von uns dreien macht. Wir fahren dann noch einmal an den Ort unterhalb der Brücke, von dem wir glauben, dass wir ihn 1991 bereits mit Holger und Simone zwecks eindrucksvoller Fotos aufgesucht haben. Das Lagerhaus hier hat sich offensichtlich etwas verändert. Christoph macht Fotos von uns. Leider wird die Brücke derzeit saniert, so dass die Fotos nicht ganz die gewünschte Qualität der Bürückenkonstruktion zeigen können.

Die Fahrt geht anschließend weiter. Stirling Castle lassen wir aus – wir finden keinen Parkplatz. Touristenansturm am Wochenende. Stirling hat aber einen Lidl – hier kaufen wir etwas ein.

Weiterfahrt via Lochearnhead – kurze Rast am See – in Richtung Crianlarich und dann durch die wilde Landschaft von Glencoe in Richtung Ballachulish. Wir kommen an dem Haus vorbei, wo wir mit Holger und Simone B & B machten. Aber: no vacancies.

Wegen der problematischen Zimmersuche fahren wir die Tourist Information von Ballachulish an – alles: no vacancies. Man empfiehlt auf meine Nachfrage hin die Weiterfahrt in Richtung Fort William.

Die erste Wahl fällt auf eine Bleibe, die dann doch zu nobel und zu teuer ist – 130 £ die Nacht. Wir suchen weiter und werden auch schon bald fündig. Nobel zu dieser B & B Station zu sagen, wäre sicherlich übertrieben. Aber was soll‘s? Wir machen zwei Nächte fest, wollen wir doch am nächsten Tag nach Möglichkeit etwas wandern und würden dann ohnehin müde ins Bett fallen.

Die abendliche Fahrt nach Fort Williams ist nicht gerade berauschend – der Ort ist wohl wirklich nur zum Einkaufen gut. Aber die Landschaft präsentiert sich klar und deutlich. Beim nächsten Vorbeifahren sollte der Eindruck sich hier verändern.

Abendessen mit Gutschein in Onich Hotel. Die Bedienung ist hier nicht gerade auf Zack, die Rechnungszusammenstellung gestaltet sich eher schwierig.

Dann nach Hause und Dr. House – 5. Staffel – 2 Folgen!


Montag, 09.08.2010

Unsere Bleibe –  Loch Glencoe – Glencoe Wanderung


20100809_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_499_IMG_8579-1

Bildergalerie vom 09.08.2010

Wir haben gut geschlafen, aber: es regnet bereits in der Nacht in Strömen. Und wir wollen wandern?

Das Frühstück ist gut, zwar nicht so üppig wie in Edinburgh, aber von netter Konversation begleitet. Wir tauschen uns mit einem Ehepaar aus Sheffield aus, welches von Inverness kommend auf der Rückreise ist.

Dann wieder zur Tourist Info bei Ballachulish. Es wird uns eine kurze Wanderung beim Glencoe Lochan empfohlen.

Wir stellen dort den Wagen ab und beginnen eine kurze Mountain Tour. Nach wenigen Minuten lösen sich bereits Uschi’s Wanderschuhe auf (diese Schuhe hatte sie bereits 1991 getragen) und der Regen beginnt.

Alles ziemlich unangenehm. Ich fange an zu fluchen. Am See angekommen, finden wir kurz vor dem Parkplatz eine kleine Schutzhütte. Die Stimmung steigt, nachdem der Regen langsam weniger wird. Schöner diagonaler Blick über den See – schöne Fotos.

Dann doch nochmals in Richtung Glencoe fahren – wo haben wir nur den „Highlander“ damals gesucht? Die Situation hat sich ganz offenbar verändert. Die Straßen sind geradezu perfekt, deckt sich alles nicht mit unseren früheren Eindrücken. Dort, wo der kleine Parkplatz war, ist heute eine neue Brücke mit Aussichtsplattform – an die kleinen Wasserfälle meine ich mich erinnern zu können.

Wir machen nur eine kleine Wanderung als „Geschmacksprobe“, kehren nach gut 20 Minuten um. Das Wetter ist einfach zu unbeständig. Mir ist das auch zu risikoreich. Geschichte kann man auch nicht wiederholen!

Danach fahren wir nochmals in die Schlucht hinein – Fotos, Fotos, diese Wetter-, farb- und Stimmungswechsel innerhalb von Sekunden!

Diese Gegend ist für uns ein Kürzel für Schottland.

Mittagspause bei der Tourist Info in Ballachulish – Tee, Carrot Cake, Burger und Cappuccino.

Weiterfahrt mit neuer Landkarte in Richtung Oban – Foto von Stalker Castle. Mit Holger und Simone waren wir ja auch schon hier gewesen. Daheim müssen wir unbedingt die alten Dias ansehen!

Um 17:00 erst einmal nach Hause – Tagebuch schreiben und Bilder sichern.

Urlaub kann ganz schön anstrengend sein. Ich bin dennoch sehr dankbar, dass wir ihn uns in dieser Form leisten können.

Abends ein neuer Versuch im Onich Hotel – heute klappt es zumindest bezüglich des Essens besser. Nur Uschis Bestellung eines Lemon-Ingwer Tees bereitet anfänglich Schwierigkeiten.

Dann nach Hause und Dr. House – 5. Staffel – 2 Folgen!


Dienstag, 10.08.2010

Loch Linnhe – Fort Williams – Urquart Castle – Richtung Inverness – Ullapool


20100810_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_583_IMG_9003-2

Bildergalerie vom 10.08.2010

Nach dem Frühstück – wie immer gegen 8:30 – und abermaliger netter Konversation mit einem älteren Ehepaar aus der Nähe von Edinburgh – soll es zunächst in Richtung Inverness weitergehen.

Die Fahrt verläuft am Loch Linnhe, an Fort Williams, am Fuß des Ben Nevis vorbei zunächst in Richtung Fort Augustus. Dort machen wir bei schönem Wetter einen fast einstündigen Halt. Die Staustufe und Schwingbrücke sind eindrucksvoll, zumal ein umgebauter Lastkahn die Stufen gerade durchläuft. Weiterfahrt in Richtung Urquhart Castle, welches sich bei bestem Wetter, aber recht üppigen Eintrittspreisen präsentiert. Über 18 £ für uns drei sind schon ein stolzer Preis für die Ruine in hervorragender Lage.

Wir haben ja mal wieder so ein Glück mit dem Wetter. Leider müssen wir das Glück mit den vielen anderen Touristen teilen. Vor 19 Jahren war sichtlich weniger los. Der Brite hat sein Ausflugsziel während der schulischen Sommerferien nun wohl auch entdeckt.

Kaum haben wir den Besuch des Castles abgeschlossen, beginnt auch schon wieder der Regen. In Drumnadrochit versuche ich Geld aus der cashing machine bei der RBS zu ziehen, leider vergeblich. Bin verärgert. Fahren weiter nach Inverness und haben dann beim zweiten Anlauf in der dortigen Fußgängerzone doch noch Glück, hier zu Bargeld zu kommen. Mit der Kreditkarte läuft in Schottland wider Erwarten nicht soviel.

Der neu gewonnene Eindruck von Inverness führt – nach dem Tanken (unser Skoda verbracht etwa 5l/100km) – zur Weiterfahrt nach Ullapool. Dieser Ort zieht uns regelrecht magisch an. Nachdem wir auf der 835 mehrere Schauergebiete durchfahren haben, kommen wir in Ullapool bei Sonnenschein und ausdrucksstarkem Himmel an. Wir finden dann mit Hilfe der Tourist Information eine Bleibe an der Westküste des Ortes – Blick aufs Meer – was wollen wir mehr?

Abends noch ein Spaziergang durch den Ort, das Wetter ist genial schön. Viele Fotos. Christoph hat bereits ein kostenloses wlan – Netz gefunden. Wir glauben an unserer alten Bleibe in der zweiten Reihe vorbei gekommen zu sein. Foto!

Danach Essen beim hiesigen Inder – nicht ganz billig, aber gut.

Gegen 20:00 nach Hause – Bilder sichern – und dann?

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 2 Folgen!


Mittwoch, 11.08.2010

Ullapool – Quartier – Internet Inn – Nördlich von Ullapool – Inverkirgaig – Loch Assynt


20100811_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_669_IMG_9087-1

Bildergalerie vom 11.08.2010

Oh nein – in der Nacht hat es zu regnen angefangen. Man mag gar nicht zum Fenster hinausschauen. Doch Ullapool soll uns weiterhin begeistern.

Ein gutes englisches Frühstück hat sich bei uns schon etabliert. Und auch bei unserer hiesigen netten Gastgeberin soll es uns schmecken.

Was für ein grandioser Ausblick durch das große Panoramafenster im Wohn- und Esszimmer. Hier könnte man ewig sitzen. Wir bleiben auch lange sitzen.

Dann kurz hoch ins Zimmer und mit iPod und notebook in das Lokal, welches Christoph schon am Tag zuvor mit freiem wlan ausgemacht hatte. Dieses Lokal steht in der zweiten Reihe, ist aber richtig gemütlich bei einem solchen Mistwetter. Viele andere haben es als Internetcafe schon entdeckt.

Kaffee, Tee, Kuche und Suppe – hier lässt es sich aushalten.

Nachdem wir unsere E-Mails durchgesehen haben, machen wir uns auf in unser Quartier. Wir müssen aber doch noch irgendwie hinaus und ertwas sehen und erleben.

Also ab ins Auto und eine Fahrt in die nördliche Umgebung Ullapools auf engsten Straßen, vorbei an verschiedenen Lochs, beginnt. Immer wieder regnet es. Mit den geschossenen Aufnahmen werden wir wohl kaum jemanden für einen Sommerurlaub in Schottland gewinnen können. Dennoch erlebe ich das Land ganz intensiv. Christoph hält gut durch, auch wenn ich alle Kilometer zwecks Foto anhalte.

Am Abend ein gutes Essen in der Örtlichen Pizzeria an der Hauptstrasse – perfekt!

Und dann:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 2 Folgen!


Donnerstag, 12.08.2010

Durch die Highlands in Richtung Plockton – Eilean Donan Castle


20100812_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_793_IMG_9207-1

Bildergalerie vom 12.08.2010

Heute heißt es Abschied zu nehmen von Ullapool. Ich bin schon etwas traurig, unserer Vermieterin geht es ähnlich. Sie will sich immer für das Wetter entschuldigen. Gegen 10:00 brechen wir auf. Ein kurzer Einkauf noch bei Tesco und die Fahrt Richtung Plockton beginnt. Bald wieder Regenschauer in den Highlands, ein Wetter, dass durchaus depressiv machen könnte.

Plockton erreichen wir – am Schluss über eine extrem schmale Straße – gegen 15:00. Eine hoffnungslose Suche nach eine adäquaten Quartier beginnt. Nachdem wir auch in den benachbarten Ortschaften nichts finden können, geht die Fahrt weiter in Richtung Highlander – Castle /Eilean Donan Castle.

Dort angekommen merken wir, dass der Massentourismus zumindest im August auch Schottland erreicht hat. Vor 19 Jahren hatten wir – auch gegen Abend – ein einsames Schloss vorgefunden. Und nun: wie soll man hier vor lauter Menschen noch ein vernünftiges Foto zustande bekommen?

Nach gut einer Stunde setzen wir die Autofahrt fort. Das Wetter ist zwar trübe, aber es regnet wenigstens nicht mehr. Als mögliches Ziel haben wir uns Inverary gesetzt. Aber der Ort bietet nichts, so dass wir in Richtung Fort Williams weiter fahren. In S ………. werden wir bei Oak Hill endlich fündig. Kim Ferguson biete ihr Haus an. Christoph bekommt wieder ein Extrazimmer – und auch ein wlan Anschluss ist vorhanden. Alles passt – Abendessen beim „Little Chief“, der auch viele durchreisende Franzosen anlockt.

Und dann – im großen breiten Bett:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 2 Folgen!


Freitag, 13.08.2010

Glencoe – Glenfinnan – Fahrt nach Connel – Connel und Oban


20100813_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_845_IMG_9259

Bildergalerie vom 13.08.2010

Kim Ferguson versucht für uns Kontakte in Inverary herzustellen, damit wir dort B & B nehmen können. Schlussendlich verläuft dieser Tag – nach gutem englischen Frühstück (Kim: „ich würde das nicht essen…“) anders als zunächst geplant.

Wir wollen uns spontan die Harry Potter Brücke aus dem Film ansehen. Kim vermutet sie hinter Glencoe.

Also hin zur Tourist Information in Ballachulish und dort wieder mal nachgefragt.

Die Brücke liegt bei Glenfinnan – also auf der Höhe von Fort William. Dennoch fahren wir dann zunächst nach Glencoe, das Wetter bessert sich zusehends. Dann entscheide ich spontan – um meinen Seelenfrieden zu finden – die „Rückfahrt“ nach Glenfinnan. Dort angekommen wird die Brücke natürlich fotografiert. Wir wagen uns dabei in sehr morastiges Gebiet, bekommen nasse Füße.

Nach Tee und Kuchen nochmals unter der Brücke durchgelaufen und … Fotos, Fotos.

Dann aber gegen 15:00 die Weiterfahrt in Richtung Oban – hier wollen wir einen Übernachtungsstopp einlegen.

Nachdem wir eine Stahlbrücke überfahren haben, finden wir auch gleich ein wunderbares Quartier mit Seeblick – und das Wetter? Ein Traum in Blau mit nur wenigen Wolken.

Am frühen Abend eine Fahrt nach Oban zum Essen – beim Inder und dann mit kleinen Fotopausen – an einem Schlösschen vorbei – zurück ins Quartier.

Dort ins Internet, Gespräch mit einem Ehepaar aus Australien, welches Irland, England, Schottland und anschließend noch Holland besuchen möchte. Travis und Susan sind sehr nett.

Und dann – im schmalen Bett:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 1 Folge!


Samstag, 14.08.2010

Brücke bei Connel – Inverary – Glasgow


20100814_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_975_IMG_9389-1

Bildergalerie vom 14.08.2010

Das Wetter sieht vielversprechend aus – aber es ist schon wieder Zeit zum Aufbruch. Ein wunderbares Frühstück am Panoramafenster mit Blick auf den See. Das australische Ehepaar – Susan und Travis – hat Schwierigkeiten, ihren Mietwagen zu starten. Bei uns geht’s ohne Fahrzeugprobleme weiter.

Wir wollen in die nächste Großstadt – Glasgow ist angesagt. Unser Navi lotst uns nochmals an der schönen Stahlbrücke vorbei – ein letztes Foto (ein anderer britischer Tourist empfiehlt uns diese Brücke mal zu googlen) – in Richtung Glasgow. Die B&B Suche gestaltet sich schwierig, bin extrem genervt.

Schließlich entscheiden wir uns für einen Stadtbesuch von 16:30 bis 19:15 – Auto bei Queen’s Garage in Innenstadtnähe geparkt. Das Wetter ist prima – wir genießen die Stadt, wenngleich sie gegen Edinburgh definitiv nicht ankommt. Ein Spaziergang durch die Buchananstreet, am Flussufer entlang spaziert, dann noch in Richtung Bahnhof gelaufen – sehr emfehlenswewrt – und zurück zum Auto. Wir wollen außerhalb von Glasgow etwas finden. Schnell getankt, dann in Richtung Hamilton gefahren, erfolglos weiter in Richtung Lanark. Ca. 12 km vor Lanark sprechen wir in einer Kneipe Wirtsleute an. Unterkunft in einer Nobelunterkunft – 80 Pfund. Uschi ist verärgert – wäre gerne in Glasgow in einer Unterkunft abgestiegen, die mir gar nicht zugesagt hat.

Und dann – im breiten Bett:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 2 Folgen!


Sonntag, 15.08.2010

Bei Hazelbank – New Lanark – nach Elvanfoot – Moniaive – Glenkiln


20100815_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_1045_IMG_9459-1

Bildergalerie vom 15.08.2010

Nachdem es kein Frühstück gibt, starten wir ausgeschlafen gegen 10:00 in Richtung New Lanark. Waren mit Holger und Simone damals auch dort gewesen. Wetter ist prima, die Anlage mittlerweile Weltkulturerbe und Top in Schuss.

Im Coffeeshop ein gutes Frühstück, danach noch etwas Sightseeing und dann Weiterfahrt in Richtung Glenkiln. Die Skulpturen finden wir nicht gleich. Sind ja auch am falschen Ort.

Erst die Nachfrage in einem Gasthaus in Moviane hilft uns auf die Sprünge. Die Fahrt durch das Gelände wieder spannend – Fotos von King and Queen (Henry Moore).

Dann Fahrt in Richtung Dumfries und darüber hinaus an die Küste. Bei Annan versuchen wir vergeblich unser Glück.

Erst in Gretna Green finden wir ein B& B für 65 Pfund. Direkt an der Kirche gelegen.

Die Entspannung weicht allerdings bald einer neuen Anspannung: Uschis Kamera ist weg,

Nach dem Abendessen im Hazeldean fahren wir beide nochmals nach Glenkiln – kommen dort nach 55 km und 50 minütiger Fahrt auch an. Gespenstische Stimmung, aber keine Kamera auffindbar. Zurück um 22.20 in Gretna Green – Traurigkeit!

Und dann – im schmalen Bett:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 2 Folgen!


Montag, 16.08.2010

Gretna Green – Maryport – Fahrt nach Ulverston – Lake District – Ulverston


20100816_Schottland_Rundreise_Mietwagen-©-Gerald-Langer_1099_IMG_9509-1

Bildergalerie vom 16.08.2010

Uschi hat schlecht geschlafen und ich nicht besonders gut. Außer Christoph…..

Gutes Frühstück. Danach wollen wir nochmals in Richtung Annan fahren. Schnell noch eine Anzeige des Verlustes bei der netten örtlichen Polizei.

In Annan hat Uschi großes Glück. Die auf die Straße gefallene Kamera wurde gefunden und im Gasthaus The Firth abgegeben. Wir hatten dort tags zuvor nach B&B gefragt.

Uschi, aber auch ich sind sehr froh.

Weiterfahrt in Richtung Lake District. Erster Halt in Mary …….. dann geht’s weiter durch die wunderbare Landschaft. B&B recht teuert. Wir finden schließlich in Ulverston – der Geburtsstadt von Stan Laurel eine wunderbare Bleibe über einem Inn bamens “King’s Head“.

Abends noch gegenüber Pizzaessen und dann kurzer Gang durch eine mittelprächtige Kleinstadt.

Im Inn genehmigen wir uns abends unser erstes Pint Ale.

Und dann – im schmalen Bett:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 2 Folgen!


Dienstag, 17.08.2010

Ulverston – Liverpool – Hotel – Albert Dock – Beatlesausstellung – Beatles – Matthew Street – Liverpool am Abend


Bildergalerie vom 17.08.2010

Nach gutem englischen Frühstück und angenehmer Unterhaltung brechen wir gegen 10:15 in Richtung Liverpool auf – Geburtsstadt unserer Wirtin.

Die Fahrt ist verregnet, das „Dolby Hotel“ allerdings gut auffindbar. Mittags gehen wir gleich in die Beatles Ausstellung am Albert Dock – klasse! Viele Fotos!

Danach kurz ins Hotel – das kleine, aber feine Zimmer beziehen.

Der Abendspaziergang in die Stadt bei – mittlerweile – bestem blauen Himmel, Besuch des Cavern Club – Fotos!

Abendessen bei einem Mexikaner – auch sehr gut.

Spaziergang und daheim – erst „wifi“ ausnutzen, Bilder überspielen und dann:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 1 Folge! Wir müssen mit der letzten DVD haushalten!


Mittwoch, 18.08.2010

Liverpool – Albert Dock – Innenstadt – Kathedrale – Liverpool am Abend


Bildergalerie vom 18.08.2010

Um 7:00 werden wir wach – es regnet. Als wir gegen 8.15 aufstehen, hat es bereits wieder aufgehört.

Frühstück bei McDonalds – hatten kein Frühstück gebucht. Danach zu Albert Dock, die Beatlemania soll schließlich fortgesetzt werden.

Doch vorher geht es fußläufig noch an der Tate Gallery vorbei, wo wir uns eine Skulpturensammlung ansehen. Durchaus interessant. Viele Fotos!

Danach am Wasser und am Museumsneubau vorbei zum kleinen Ausstellungsraum am Pier. Dort die Fab 4 in 3 D – naja. Die Sonderausstellung im Anschluss ist da durchaus interessanter – White Feather > Julian Lennon (*1963) erinnert sich. Er ist mittlerweile älter als sein Vater zum Todeszeitpunkt 1980.

Anschließend geht es in die Stadt. Christoph sucht passende Schuh, leider vergeblich. ich schlage bei HMV fürchterlich zu. Die Beatles Box aus Liverpool in Mono! Und einiges von AC/DC..

Danach essen wir wieder beim Mexikaner, Bummel durch die Stadt in Richtung Kathedrale. Christoph macht sich mittlerweile auf ins Hotel. Er nimmt meine „Schätze“ mit, so dass ich meine Hände zum Fotografieren frei habe.

Am Nachmittag Internet in der Lobby (+ Bilder sichern) und anschließend mit Uschi nochmals gegen 18:30 in die Stadt. Es ist zwar sonnig, aber eine kalte Brise durchweht die Stadt.

Nochmals vorbei an der Matthew Street – Beatlemania halt – und dann zurück ins Hotel. Die Weiterfahrt nach London will vorbereitet sein.

Liverpool wird uns hoffentlich so positiv im Gedächtnis bleiben.

Und dann:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 1 Folge!


Donnerstag, 19.08.2010

London – Innenstadt – am Abend


Bildergalerie London 19.08. – 21.08.2019

Start um 7:50 nach London – quasi ohne Frühstück. 335 km mit dem Skoda liegen noch vor uns. Fahrt verläuft ohne besondere Vorkommnisse und ohne größere Pausen. Hin und wieder: Schauer. Was erwartet uns in der Metropole?

Um 11:50 kommen wir am Rental Car Park Return an – Auto abgeben – Koffer in den Bus und ab zum Terminal 1 zur Weiterfahrt mit der London Underground.

Die Suche des Quartiers in Shepherds Bush gestaltet sich anfangs schwierig. Und immer diese schweren Koffer schieben. Nachdem wir beim Royal Guest House No. 1 gelandet sind, schickt man uns von dort zur No. 2.

Groß ist unser Bleibe ja nicht, aber für zwei Tage wird’s schon ausreichen.

Nachmittags geht es in die Stadt, Essen beim Asiaten, der mir vom letzten London-Aufenthalt noch so positiv in Erinnerung geblieben ist. (Nähe Piccadilly Circus > Shaftesbury Avenue). Das Menü für 6,5 £ und gut. All you can eat. Und ich bin so hungrig.

Danach bummelt Uschi mit Christoph in Sachen neue Schuhe durch die Stadt. Ich bin beim Plattenladen Fopp und bei HMV aktiv.

Die Weltpremiere von „Going The Distance“ mit Drew Barrymore. Und wir sind „Paparazzi“.

Danach kurz ins Zimmer und dann wieder in die Stadt. Leider fängt es zu nieseln an.

Wir machen Fotos am Trafalgar Square und am Themse Ufer mit Blick auf Big Ben und House Of Parliament.

Und dann:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 1 Folge!

Die Aufstellung des Notebooks (Christophs Bett) bereitet anfänglich Schwierigkeiten – aber wir haben es bisher immer geschafft.


Freitag, 20.08.2010

London – Serpentine – Kensington – Innenstadt – Am Abend


Bildergalerie London 19.08. – 21.08.2019

Heute geht es nach dem – logistisch etwas chaotischen – Frühstück in den Kensington Garden. Der rote Pavillon von Jean Nouvel vor der Serpentine Gallery interessiert mich. Die Ausstellung von Wolfgang Tilman nehmen wir auch noch mit.

In der Stadt angekommen, trennt sich unsere Kleingruppe. Wollen uns um 16:00 im Zimmer wiedersehen. Klappt auch soweit. Ausgesprochen ärgerlich ist einfach nur, dass die beiden mittags Essen gegangen wind – ich eigentlich davon ausging, dass wir zusammen essen. Hatte ja zuvor noch gefragt.

Ich habe den Nachmittag in Soho und am Trafalgar Square verbracht. Kurzer Besuch in der National Portrait Gallery – Englishmen in New York – Photos: Jason Bell! Klasse!

Hoffentlich finde ich bald keine CD‘s mehr. Es gibt – Gott sei Dank – eine Gewichtsobergrenze beim Gepäck.

Abends bin ich dann nochmals allein in der Londoner Innenstadt – auch wieder am Themseufer – unterwegs.

Und dann:

Natürlich: Dr. House – 5. Staffel – 1 Folge!


Samstag, 21.08.2010

London – Greenwich – Rückflug nach Ffm


Der letzte Tag unseres Urlaubs. Gepäck zusammenstellen und frühstücken. Genauso chaotisch wie gestern.

Danach in die Stadt. Wir wollen nur eben mal so nach Greenwich.

Aus Wikipedia:

„…Der Park steigt in Richtung Blackheath an und an der Spitze des Hügels steht eine Statue von General James Wolfe. Der Hügel ist auch Standort der ehemaligen Royal Greenwich Observatory, durch den der Nullmeridian verläuft und wo die Greenwich Mean Time festgelegt wurde. Heute dient das Gebäude als Museum für astronomische und navigatorische Geräte, insbesondere die Längenuhr von John Harrison…“

Die Fahrt dauert beinahe 2 Stunden. Sehr kurzer Aufenthalt. Uschi macht ein paar Fotos.

Danach zurück in die Stadt zu unserem Asiaten und noch schnell etwas essen. Um 14:00 sind wir an unserem Zimmer angekommen, holen die Koffer und ab geht’s in Richtung Heathrow. Um kurz nach 15:00 sind wir am Flughafen und geben unsere Koffer auf. Warten auf den Abflug um 17:10. Wir starten überpünktlich. Gegen 19.45 haben wir bereits unsere Koffer zurück.

Um 20:00 dann zu Airparks. Um 22:00 kommen wir müde daheim an. Unsere Tochter Julia ist schon wieder auf der Piste.

Der Urlaub ist zu Ende. Viele Eindrücke wollen verarbeitet sein.

© Gerald Langer

facebook-profile-picture Verfasst von:

Meinunterwegsblog.de soll langfristig kein ausschließlicher Urlaubs-Blog werden. So häufig bin ich ja auch nicht auf Reisen. Es geht mir vielmehr darum, Eindrücke von unterwegs in Wort und Bild festzuhalten, die für andere vielleicht auch interessant sein könnten. Insofern wird der Begriff des Unterwegssein von mir entsprechend weit gefasst.

15 Kommentare

  1. […] Bildergalerie.Schottland – Rundreise mit dem Mietwagen.Ullapool – Quartier – Internet Inn – Nördlich von Ullapool – Inverkirgaig – Loch Assynt.11.08.2010.Reisebericht […]

  2. […] Bildergalerie.Schottland – Rundreise mit dem Mietwagen.Loch Linnhe – Fort Williams – Urquart Castle – Richtung Inverness – Ullapool.10.08.2010.Reisebericht […]

  3. […] Bildergalerie.Schottland – Rundreise mit dem Mietwagen.Newcastle Upon Tyne – Wallsend – Hadrian’s Wall – Borders – Jedburgh – Melrose Abbey – Edinburgh06.08.2010.Reisebericht […]

Die Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacksund Pingbacks sind erlaubt.

Neueste Beiträge